Grömitz

Urlaub in GrömitzGrömitz ist das Seebad an der Ostseeküste Schleswig-Holsteins mit den meisten Übernachtungen.

Schon 1813 wurde in dem heute über 6.000 Einwohner zählenden Ort die Badetradition begründet.

Das „Ostseebad an der Sonnenseite“ pflegt seinen eigenen lockeren Stil, der Generationen von Badegästen gefällt. Wer zwanglosen Urlaub schätzt, bei dem Sport und Unterhaltung nicht zu kurz kommen, wählt Grömitz als Ferienort.

Hier fühlt sich niemand eingeengt, auch wenn das Ostseeheilbad in der Hauptsaison ausgebucht ist.

Grömitz – modernes Familienbad mit Pfiff

Im Norden wird Grömitz vom Zoo „Arche Noah“ und an der Wasserseite vom Naturstrand Lensterstrand begrenzt. Hier gibt es Dünen, zwei Vogelschutzgebiete, einen Ferienhauspark, mehrere Campingplätze, Hundestrand und Hochseilgarten.

Ein Shuttle-Bus pendelt ab Mitte Juli bis Ende August zwischen Lensterstrand und Grömitz. Das Ostseeheilbad fasziniert mit seiner Weitläufigkeit, seinen großzügigen Anlagen, dem schicken Yachthafen und einer spürbar gelassenen Atmosphäre.

Das Aushängeschild von Grömtz: die Strände

Mit einem 8 km langen, feinsandigen Strand in bester Südlage wartet Grömitz auf. Der weiche Sand bildet die Kulisse für buddelnde und Sandburgen bauende Kinder, im Strandkorb dösende Erwachsene, für Beach-Volleyball-Turniere und jede Menge Urlaubsspaß.

Das Wasser am Strandufer ist seicht und ungefährlich für kleine Planscher. Der Wasserrettungsdienst der DLRG hält 16 Stationen besetzt, um Wassersportler und Badegäste im Auge zu behalten. Kinder können sich auch auf den fantasievoll hergerichteten Strandspielplätzen vergnügen.

Kindgerechte Symbole an den Zugängen zum Kurstrand sorgen dafür, dass jeder seinen Strandkorb wiederfindet. Knapp zwei Dutzend Strandkorbvermietungen gibt es in Grömitz.

Ein FKK-Strand mit dem Namen „Sonnenland“ und ein Strandabschnitt für Vierbeiner sind ebenfalls vorhanden. Neben Sandstrand und Meer bezaubert Grömitz auch mit seiner malerischen Steilküste und dem urigen Naturstrand.

Zeitgemäße Flaniermeilen: Strandpromenade und Seebrücke in Grömitz

Strandpromenade Seebrücke
Sie ist 3 km lang und verläuft parallel zum Kurstrand. Die wie ein Beach-Club gestylte „Ostseelounge“, Cafés, Restaurants, Läden, mehr als 20 Kunstwerke und ein WLAN-Hotspot sorgen für entspannte Urlaubsstimmung. Sie ragt 400 m weit ins Meer und lädt zum Schlendern und zu unbegrenzten Panoramablicken ein. Am Ende der Seebrücke von Grömitz befindet sich die Tauchgondel für Tauchgänge bis auf 3,5 m Tiefe.

Sport- und Freizeitangebote in Grömitz

Im „Grömel-Club“ und Strandhaus“ spielen Kinder unter Aufsicht und finden neue Freunde. Dort steht auch die Riesenrutsche mit einem Aufstieg bis auf 13 m Höhe.

Pünktlich zur Saison 2015 wurde das Erlebnis-Meerwasser-Brandungsbad „Grömitzer Welle“ neu gestaltet und das angeschlossene „Wellarium“ renoviert. „Original Thalasso“, Beauty- und Massage-Anwendungen und vieles mehr kann gebucht werden.

Outdoor-„Wasserratten“ betätigen sich beim:

  • Segeln
  • Surfen & Kite-Surfen
  • Tauchen
  • Paddeln

Im Yachthafen können spezielle Kurse für Katamaran-Segeln und Windsurfen belegt werden. Um den internationalen „Sailing Cup“ gehen überwiegend Amateure auf Wettfahrt.

In zentraler Lage befindet sich die 27-Loch-Golfanlage, die vom Hafen aus bequem per Golfcar erreicht wird. Tennis, Walking, Joggen, Wandern und Radfahren sind beliebte Aktivitäten bei den „Landratten“ unter den Grömitzer Urlaubsgästen.

Events in Grömitz, Kultur und Ausflugsziele

Freunde der Kultur und beschwingten Abendunterhaltung kommen in Grömitz voll auf ihre Kosten. Überregional bekannt sind die Open-Air-Veranstaltungen am Ostseestrand wie der „Grömitzer Lichtersommer“, „Musik über dem Meer“ oder das spektakuläre Großfeuerwerk „Ostsee in Flammen“, das bis zu 100.000 Besucher anzieht.

Um 1230 wurde die St.-Nikolai-Kirche in Grömitz errichtet. Im Museum Oldenburg in Holstein können Zeugnisse aus der Frühgeschichte des einstigen Dorfes „Groebeniz“ besichtigt werden.

Lohnend ist ein Abstecher in das nahe gelegene, sehenswerte Klosterdorf Cismar. Das ehemalige Benediktinerkloster war vor der Reformation ein bedeutender Wallfahrtsort. Heute finden auf dem Gelände Ausstellungen im Museum „Haus der Natur“, Lesungen und Konzerte statt.

Ein Ausflug zum Neustädter Hafenfest oder Ostsee-Rundfahrten, die täglich an der Seebrücke starten, bereichern ebenfalls die Urlaubstage in Grömitz.